Psychomotorikgruppe

Psychomotorikgruppe

Als vorrangige Zielgruppe gelten Kinder im Vor- und Grundschulalter mit

  • Entwicklungsverzögerungen im motorischen Bereich
  • Bewegungsunruhe, Hyperaktivität
  • Bewegungsängsten, Hemmungen
  • Störungen der Koordinaten, des Gleichgewichts oder anderer motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Probleme im sozial-emotionalen Bereich


Die psychomotorische Förderung in der Kleingruppe sieht vor allem die Entwicklung von Handlungsfähigkeit im Vordergrund:

  • Wie kann ich mich in eine Gruppe integrieren? Regeln einhalten?
  • Wie kann ich meine Interessen angemessen einbringen und mit den anderen verhandeln?
  • Mit meinen eigenen Grenzen umgehen, usw.



Förderung der Vorschulkinder in den Bereichen

  • Sozialkompetenz
  • Ich-Kompetenz sowie
  • Materialkompetenz
  • Um die Handlungskompetenz zu erweitern und damit die Integration in eine Gruppe sowie die Förderung der Motorik. In angeleiteten Spielsituationen und freien Spiel mit unterschiedlichen Materialien werden die Kinder beobachtet und gefördert. So können gegebenenfalls weitere therapeutische oder pädagogische Maßnahmen angeleitet werden.


Psychomotorik-Diagnostikgruppe

          Kleingruppe im Diagnostikverfahren (3 Termine). Im angeleiteten oder freien Setting werden die Entwicklungsbereiche:
            • Sozialkompetenz
            • Ich-Kompetenz sowie
            • Materialkompetenz
            • beobachtet, um sie im Diagnoseprozess mit einzubeziehen.



 
Petra BährePetra Bähre

Nicol SewerinNicol Sewerin