Bindung und Trauma / FASD (Fetales Alkoholsyndrom)

Bindung und Trauma/FASD (Fetales Alkoholsyndrom)

In unserer Praxis werden immer mehr Kinder und Jugendliche vor dem Hintergrund einer frühen Bindungsstörung oder auch mit der Fragestellung eines Fetalen Alkoholsyndroms vorgestellt.
Die Bindungsstörung steht häufig im Zusammenhang mit Traumatisierungen und wechselnden Bindungspersonen in den ersten Lebensjahren, bei der Fetalen Alkoholspektrumstörung erfolgte die Schädigung des Kindes bereits während der Schwangerschaft.

Oft sind die betroffenen Kinder in Pflegefamilien oder Erziehungsstellen untergebracht.
Trotz großer Bemühungen der (Pflege-) Eltern oder entsprechenden Bezugspersonen sind die Kinder durch plötzlich aggressives Verhalten, sich nicht beruhigen lassen, Schulproblemen, Schlafproblemen, lügen oder anderen Verhaltensproblemen in Sozialkontakten auffällig.
Sie zeigen erhebliche Probleme der Alltagskompetenzen, der Konzentration und der Aufmerksamkeit sowie ein hohes Ablenkungspotential.
Diese Verhaltensweisen erscheinen auch mit viel Zuwendung und liebevoller Unterstützung nicht gut beeinflussbar.
Die Folge kann eine erhebliche Beeinträchtigung der Beziehung zwischen Familienmitgliedern und den Kindern sein.

Wir möchten Ihnen gerne die Gelegenheit geben sich über die Hintergründe dieser Störungsbilder zu informieren, es erfolgt bei Bedarf eine Aufklärung über Ursachen und Besonderheiten sowie ein Beratungsangebot zu Unterstützungsmöglichkeiten und praktische Tipps.

Weiterhin bietet sich die Möglichkeit zum Austausch der Betroffenen.

 
frauke behrensFrauke Behrens